Floriani Apotheke

Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle Fragen rund um Arzneimittel

Rufen Sie uns kostenlos an unter

0800 – 56 00 943

Wir sind für Sie da!

Mo–Fr 8–18 Uhr
T 0800–560 09 43 (gebührenfrei)
T 040 822 28 65 19
T 040 370 85 95 8
F 040–822 28 65 17
servicefloriani-apotheke.de
Wichmannstr. 4 / Haus 9
22607 Hamburg

Epilepsie

ZU SELTEN GENUTZT: OP ALS THERAPIEOPTION

17.01.2020

In Deutschland werden pro Jahr nur rund 500 Epilepsie-Operationen vorgenommen

Obwohl rund zwei Drittel der jugendlichen Epilepsie-Patienten und 58 Prozent der Erwachsenen durch den Eingriff dauerhaft anfallsfrei werden könnten, werde eine Operation als Therapieoption immer noch zu selten oder zu spät genutzt, kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN).

Zwar seien heute ca. 70 Prozent der Betroffenen dank moderner Antikonvulsiva anfallsfrei. Doch bei jedem Dritten reiche die medikamentöse Therapie nicht aus, so Professor Felix Rosenow, Leiter des Epilepsiezentrums Frankfurt Rhein-Main der Goethe-Universität Frankfurt und Vizepräsident der DGKN.

Als Voraussetzung für den operativen Eingriff müsse die auslösende Hinregion mithilfe von EEG, Magnetoenzephalografie (MEG) und moderner bildgebender Verfahren wie der epilepsieangepassten Hochfeld-Kernspintomographie (3T MRT) eingegrenzt werden, so der Frankfurter Neurologe. Dass ein Teil dieser präoperativen Diagnostik nicht mit den Krankenkassen abgerechnet werden kann, ist dem Experten zufolge ein Grund, weshalb in Deutschland pro Jahr nur rund 500 Epilepsie-Operationen vorgenommen werden, obwohl sie Zehntausenden Erleichterung bringen könnten.

Auch operative Risiken wie neurologische Defizite ließen sich mittlerweile auf ein Minimum begrenzen, da die Anfallsherde in vielen Fällen mikrochirurgisch oder minimalinvasiv entfernt werden könnten. Rosenow empfiehlt spätestens dann, wenn das zweite antiepileptische Medikament keine Anfallsfreiheit gibt, die chirurgische Option zu prüfen.

Quelle: www.aerztezeitung.de/Medizin/Epilepsie-Operation-wird-oft-zu-lange-hinausgezoegert-404428.html